Home Sport Formel-1-Renndirektor Whiting gestorben
Sport - 1 Woche ago

Formel-1-Renndirektor Whiting gestorben

Drei Tage vor dem Auftakt zur neuen Saison trauert die Formel 1 um einen ihrer wichtigsten Männer hinter den Kulissen: Renndirektor Charlie Whiting ist plötzlich und unerwartet verstorben.

Der Brite Charlie Whiting, langjähriger Renndirektor der Formel 1 (Artikelbild), erlag in Melbourne einer Lungenembolie, wie der Motorsport-Weltverband FIA mitteilte. Whiting wurde 66 Jahre alt. In Australien wird am kommenden Sonntag im Albert Park die neue Saison der Rennsport-Königsklasse eröffnet.

„Eine unnachahmliche Figur“

FIA-Präsident Jean Todt brachte seine „ungeheure Trauer“ über den Tod des Mitstreiters zum Ausdruck. „Charlie Whiting war ein großartiger Renndirektor, eine zentrale und unnachahmliche Figur in der Formel 1, die die Werte und den Geist dieses fantastischen Sports verkörperte“, sagte der Franzose. „Die Formel 1 hat einen treuen Freund und charismatischen Botschafter verloren. Meine Gedanken, die der FIA und der gesamten Motorsport-Gemeinschaft sind nun bei seiner Familie, seinen Freunden und allen, die der Formel 1 nahestehen.“

Whiting hatte seine Karriere 1977 in Diensten des Hesketh-Rennstalls begonnen. In den 80er-Jahren wechselte er zu Brabham, wo er zum Chefmechaniker und später zum Cheftechniker aufstieg. 1988 schloss er sich der FIA an, seit 1997 fungierte Whiting als Renndirektor. In dieser Funktion war er für den sicheren und fairen Ablauf der Grand-Prix-Wochenenden verantwortlich.

ml/ww (dpa, SID)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

EM-Qualifikation: Oranje-Team in Torlaune

Mit einem klaren Sieg gegen Weißrussland startet die niederländische Fußball-Nationalmanns…