Home Sport Frauen-WM: Schweden wird Dritter
Sport - 2 Wochen ago

Frauen-WM: Schweden wird Dritter

Die schwedischen Fußballerinnen setzen sich im WM-Spiel um Platz drei knapp gegen England durch. Dafür reichen im „kleinen Finale“ in Nizza eine ganz starke Anfangsphase und danach eine konzentrierte Abwehrleistung.

Schwedens Fußballerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in Frankreich das Spiel um Platz drei gewonnen und sich damit Bronze gesichert. Das Team von Trainer Peter Gerhardsson, das im Viertelfinale die deutsche Auswahl aus dem Turnier geworfen hatte, setzte sich am Samstag im „kleinen Finale“ in Nizza mit 2:1 (2:1) gegen England durch. Die Schwedinnen gingen durch Kosovare Asllani (11. Minute) und Sofia Jakobsson (22.) mit 2:0 in Führung. Fran Kirby (31.) brachte die „Three Lionesses“ zwar noch einmal heran, aber zu mehr reichte es vor gut 20.000 Zuschauern am Ende nicht mehr. Das WM-Finale bestreiten am Sonntag (Anpfiff 17.00 Uhr MESZ, ab 16.45 Uhr im DW-Liveticker) in Lyon Titelverteidiger USA und Europameister Niederlande.

Starker Beginn Schwedens

Deutschland-Bezwinger Schweden erwischte einen guten Start. Schon nach gut 20 Minuten lagen sie mit 2:0 vorn. Spielmacherin Asllani nutzte einen haarsträubenden Abwehrfehler von Englands Verteidigerin Alex Greenwood, die ihr den Ball maßgerecht servierte. Nur elf Minuten später ließ die englische Abwehr die schnelle Jakobsson zu lange gewähren, so dass die Angreiferin mit einem herrlichen Schuss ins lange Eck traf.

Treffer aberkannt

Nach Kirbys Anschlusstreffer bekam das Team von Phil Neville noch einmal Oberwasser. Als der Ball erneut im schwedischen Tor lag, war der Jubel der englischen Fans zunächst groß. Doch die Überprüfung der Szene nach Intervention des deutschen Video-Assistenten Felix Zwayer ergab ein Handspiel der vermeintlichen Torschützin Ellen White, die damit bei sechs Turniertreffern blieb. Ebenfalls sechsmal war bisher US-Stürmerin Alex Morgan erfolgreich, die sich im Finale nun mit ihrer Teamkollegin Megan Rapinoe (5) um den „Goldenen Schuh“ als beste WM-Torschützin streitet.

In der Schlussminute rettete Nilla Fischer nach einem Volleyschuss von Lucy Bronze auf der Linie. Wenige Minuten durften sich die Schwedinnen über den Erfolg im „kleinen Finale“ freuen. 

Spiel verpasst? Dann können Sie hier im DW-Liveticker nachlesen:  

England – Schweden 1:2 (1:2)

————

ABPFIFF! SCHWEDEN GEWINNT 2:1 UND WIRD WM-DRITTER!

90. Minute +4: GELB gegen MOORE nach einem rustikalen Einsteigen.

90. Minute +3: Gelingt England noch ein „Lucky Punch? 

90. Minute +1: Zigiotti hat bei einem Konter die Entscheidung auf dem Fuß, doch sie zögert zu lange und scheitert schließlich an Telford.

90. Minute +1: Vier Minuten Nachspielzeit.

89. Minute: Bronze nimmt einen Ball volley aus zwölf Metern, Schwedens Torfrau Lindahl ist geschlagen, doch Fischer klärt auf der Linie mit dem Kopf. Das wäre fast der Ausgleich gewesen. 

88. Minute: Jakobsson schließt einen Entlastungsangriff der Schwedinnen mit einem Flachschuss aus 13 Metern ab, doch Telford hält.

85. Minute: GELB gegen Schwedens Torhüterin LINDAHL wegen Spielverzögerung.

83. Minute: WECHSEL bei England: DALY ersetzt McManus. 

81. Minute: Ilestädt rettet in letzter Sekunde vor White. Der Eckball bringt nichts ein. 

81. Minute: Die letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit sind angebrochen. Rettet Schweden den knappen Vorsprung über die Zeit?

78. Minute: Die offizielle Zuschauerzahl wird bekanntgegeben: 20.316. Das Stadion in Nizza fasst 35.000 Besucher.

77. Minute: Dem Offensivspiel der Schwedinnen fehlt jetzt die Präzision. Geht den Skandinavierinnen die Kraft aus?

74. Minute: Und auch WECHSEL bei England: CARNEY kommt für Parris. 

72. Minute: WECHSEL bei Schweden: ILESTEDT ersetzt Björn.

71. Minute: England macht das Spiel, Schweden verteidigt kompromisslos und lauert auf Konter.

68. Minute: Das war eine gute Idee von Greenwood. Sie schickt von der linken Seite aus Kirby steil in den Strafraum, doch deren Querpass findet keinen Abnehmer. Fischer kann klären. 

66. Minute: Zigiotti zieht aus 18 Metern flach ab, Englands Torhüterin Telford hält.

62. Minute: Nach einer Ecke von Greenwood kommt Houghton zum Kopfball, kann den Ball aber nicht drücken. Drüber. England erhöht den Druck.

60. Minute: Fast die identische Situation, diesmal über links: Scott spielt nach innen, versucht Taylor einzusetzen, doch auch diesen Ball fängt Lindahl ab.

58. Minute: Kirby dringt rechts in den Strafraum ein, passt an der Torlinie nach innen, doch Lindahl hat aufgepasst und hält den Ball. 

57. Minute: Die schwedische Abwehr wirkt jetzt wieder deutlich konzentrierter als gegen Ende der ersten Halbzeit. 

55. Minute: Ein Freistoß von Björn von rechts fliegt über Freund und Feind hinweg, keine Gefahr für das englische Tor.

52. Minute: Schwedens Torhüterin Lindahl verschätzt sich beim Herauslaufen, Taylor erobert den Ball, doch eine schwedische Abwehrspielerin luchst ihr das Leder umgehend ab. 

51. Minute: Moore versucht es mit einem Distanzschuss, doch geht deutlich am linken Pfosten des schwedischen Tors vorbei.

50. Minute: WECHSEL jetzt auch bei England. Mead geht, TAYLOR kommt.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat begonnen. WECHSEL bei Schweden: ZIGIOTTI spielt jetzt für Asllani. 

————

Es war eine unterhaltsame erste Halbzeit in Nizza – mit zwei Hälften: In der ersten dominierte Schweden und führte durch Treffer von Asllani (11.) und Jakobsson (22.) verdient mit 2:0. Dann übernahm England das Kommando. Kirby (31.) verkürzte. Pech für White, dass ihr Treffer zum vermeintlichen 2:2 (33.) nach Videobeweis aberkannt wurde.

HALBZEIT!

45. Minute +6: Noch eine Chance für White, die frei vor Lindahl zum Schuss kommt, doch die schwedische Torhüterin gewinnt das Duell. 

45. Minute +3: Weiter geht’s: das Spiel – und auch für Mead.

45. Minute +1: Mead liegt am Boden. Die englische Stürmerin hat in einem Zweikampf einen Schlag in die Seite abbekommen. Die Partie ist unterbrochen.

45. Minute: Es gibt fünf Minuten Nachschlag.  

42. Minute: Umgekehrtes Bild nun im Vergleich zur Anfangsphase: Die England gewinnt nun die meisten Zweikämpfe. Schweden muss sich neu sortieren.

38. Minute: Die Engländerinnen haben das Kommando übernommen. Der Anfangsschwung der Schwedinnen ist dahin. 

35. Minute: Das Tor zählt nicht. Die Schiedsrichterin entscheidet nach Ansicht der Videobilder auf Handspiel von White im Zweikampf mit Sembrant. Weiter 2:1 für Schweden. 

33. Minute: Der Ball liegt im Netz. White hat für England getroffen. Der Treffer wird von den Videoassistenten überprüft. Handspiel?

32. Minute: Das war ein Tor im Stile von Arjen Robben: Kirby kommt über rechts, zieht am Strafraum nach innen und schießt den Ball mit links flach ins linke Eck. Keine Chance für Schwedens Torfrau Lindahl. Nur noch 1:2 aus Sicht Englands.

Kirby (l.) schreit ihren Jubel nach ihrem Treffer zum 1:2 heraus – England ist wieder dran

⚽ 31. Minute: TOOOOR für England! KIRBY!

27. Minute: WECHSEL bei Schweden. HURTIG ersetzt die verletzte Rolfö. Die Engländerinnen nutzen die Situation aus, spielen schnell in den Strafraum. Kirby legt für Mead auf, die zieht aus sechs Metern ab, Lindahl pariert. Der Treffer hätte jedoch nicht gezählt. Mead stand im Abseits. 

25. Minute: Die erste Trinkpause des Spiels ist fällig.

24. Minute: Endlich so etwas wie eine Torgelegenheit für England.  Bronze zieht aus 20 Metern flach ab, Schwedens Torhüterin Lindahl ist unten und klärt zur Ecke. Die bleibt folgenlos.

23. Minute: Wieder war die englische Abwehr nicht im Bilde, als Blackstenius über links kam und Jakobsson anspielte. Die drang in den Strafraum ein und zirkelte aus elf Metern den Ball mit rechts ins lange Eck.  

Englands Torhüterin Telford streckt sich vergebens: Der Schuss von Jakobsson landet im Netz

⚽ 22. Minute: TOOOOR für Schweden! JAKOBSSON! 2:0!

19. Minute: Die Engländerinnen sind noch nicht im Spiel. 63 Prozent Ballbesitz für Schweden.  

16. Minute: Wieder so ein schneller Angriff über rechts, Jakobsson zieht aus acht Metern ab und trifft den rechten Pfosten. Starker Beginn Schwedens!

15. Minute: Die Schwedinnen greifen überwiegend über die rechte Seite an. Englands Abwehrspielerinnen bekommen die schnelle Jakobsson bisher kaum in den Griff. 

12. Minute: Was für ein Abwehrschnitzer der Engländerinnen! Greenwood legt den Ball geradezu für Asllani auf, die sich bedankt und aus zwölf Metern flach ins rechte Eck schießt. 1:0 für Schweden!

⚽ 11. Minute: TOOOOR für Schweden! ASLLANI!

9. Minute: Englands Abwehrspielerin Houghton muss sich am Ohr behandeln lassen. Das Spiel ist unterbrochen. Die Kapitänin kann aber weiterspielen.

6. Minute: Die Abwehr der Engländerinnen wirkt in den ersten Minuten nervös:Schon zwei leichtsinnige Ballverluste gegen die früh attackierenden Schwedinnen. 

4. Minute: Der erste Torabschluss des Spiels: Nach einem schnellen Angriff der Engländerinnen über die linke Seite zieht aus halbrechter Position flach ab, doch Schwedens Torfrau Lindahl hält.

3. Minute: Für beide Mannschaften wird es auch darauf ankommen, sich die Kräfte sinnvoll einzuteilen. Es ist wieder sehr heiß in Südfrankreich. Das Thermometer zeigt 31 Grad Celsius. 

1. Minute: Der Ball rollt, das „kleine Finale in Nizza hat begonnen.

————

16.59 Uhr: Schiedsrichterin ist die Russin Anastasia Pustovoytova. Videoassistenten sind die deutschen Schiedsrichter Felix Zwayer und Bastian Dankert.

16.56 Uhr: Und das ist die Startelf der Schwedinnen: 

if (!window.twttr) {
window.twttr = (function (d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0], t = window.twttr || {};
if (d.getElementById(id)) return t;
js = d.createElement(s);
js.id = id;
js.src = „https://platform.twitter.com/widgets.js“;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
t._e = [];
t.ready = function (f) {
t._e.push(f);
};
return t;
}(document, „script“, „twitter-wjs“));
}
twttr.ready(function (twttr) {
twttr.widgets.createTweet(‚1147501819163115520‘, document.getElementById(‚twtr-1147501819163115520‘), {
linkColor: ‚#0087eb‘, width: ‚550‘, align: ‚center‘
});
});

16.53 Uhr: Für Karen Carney wird es das letzte Länderspiel ihrer Karriere. 143-mal stand die 31 Jahre alte Offensivspielerin bisher für das englische Nationalteam auf dem Platz und erzielte dabei insgesamt 32 Tore. Nach der WM sei Schluss, sagt Carney, die bei vier Weltmeisterschaften an den Start ging. Heute sitzt sie zunächst auf der Bank. Das ist die Aufstellung der „Lionesses“: 

if (!window.twttr) {
window.twttr = (function (d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0], t = window.twttr || {};
if (d.getElementById(id)) return t;
js = d.createElement(s);
js.id = id;
js.src = „https://platform.twitter.com/widgets.js“;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
t._e = [];
t.ready = function (f) {
t._e.push(f);
};
return t;
}(document, „script“, „twitter-wjs“));
}
twttr.ready(function (twttr) {
twttr.widgets.createTweet(‚1147502961410469889‘, document.getElementById(‚twtr-1147502961410469889‘), {
linkColor: ‚#0087eb‘, width: ‚550‘, align: ‚center‘
});
});

16.50 Uhr: Englands Nationalcoach Phli Neville hat seine Mannschaft noch einmal heiß gemacht. „Es ist noch nicht zu Ende“, sagte der E-Profi von Manchester United. 

16.47 Uhr: Das Spiel um Platz drei ist nicht nur das „kleine Finale“, sondern immer auch ein bisschen das „Finale der Enttäuschten“. So gerne hätten die beiden Mannschaften im Endspiel gestanden, doch sie verloren ihre Halbfinals, beide knapp: Die Engländerinnen mit 1:2 gegen Titelverteidiger USA, die Schwedinnen mit 0:1 nach Verlängerung gegen Europameister Niederlande.

16.45 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Landtagswahl Sachsen: Was Sie über die Wahl wissen müssen

Michael Kretschmer: Sein Ziel ist, dass die CDU im Freistaat an der Macht bleibt. (Quelle:…