Home Technik Günstiger Bluetooth-NC-Kopfhörer: Audio-Technica SR50BT klingt hervorragend
Technik - 12.12.2018

Günstiger Bluetooth-NC-Kopfhörer: Audio-Technica SR50BT klingt hervorragend

Der Audio-Technica SR50BT ist ein Klang-Profi.

Von Johannes Wallat


Der Audio-Technica SR50BT ist ein relativ günstiger Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschreduzierung und tollem Klang. Mit der teureren Konkurrenz nimmt er es locker auf, doch er hat nicht nur gute Features, sondern auch Macken.

Audio-Technica bringt mit dem ATH-SR50BT sein zweites Herbst-Modell auf den Markt. Der Kopfhörer ist ähnlich ausgestattet wie der ANC700BT, bietet aber an den entscheidenden Stellen Vorteile, mit denen er seinen Bruder in den Schatten stellt. Ob er es auch mit der Konkurrenz von Bose, Sony, Panasonic und Co. aufnehmen kann, hat n-tv.de ausprobiert.

Bequem zu tragen ist er schon mal, das hat der SR50BT mit seinem Noise-Cancelling-Bruder gemeinsam. Beide teilen sich zudem ein ähnliches, schlichtes Design mit wenig Schnickschnack und ohne störende blinkende LEDs, die der Träger ohnehin nicht sieht. Der SR50BT erinnert vom Design aber mehr an den klassischen Studiokopfhörer ATH-M50, was Fans der Marke gefallen dürfte.

Die Over-Ear-Hörer sitzen angenehm am Kopf an und werden auch bei längerem Tragen nicht unbequem. Die Kunstleder-Polster fühlen sich hochwertig an, beim Rest des Kopfhörers ist das nicht der Fall, weil der verwendete Kunststoff sich etwas zu leicht und damit nicht robust genug anfühlt. Wie ein Billigprodukt wirkt der SR50BT dadurch nicht, nur eben nicht ganz so hochwertig wie manche Kollegen.

Toller Sound

Beim Sound hat Audio-Technica an den richtigen Schrauben gedreht. Die Klangqualität ist jetzt praktisch immer gleich, egal ob man das Noise-Cancelling ein- oder ausgeschaltet hat. Beim ersten Hören klingt der SR50BT fast zu transparent, Höhen stehen mit allen Details klar im Vordergrund, während tiefe Frequenzen zurückhaltend daherkommen. Hat man sich aber einmal an den glasklaren Sound gewöhnt, macht die Transparenz viel Freude, vor allem bei Stücken, bei denen es auf feine Details ankommt. Im Test treten bei einigen liebgewonnenen Stücken Feinheiten hervor, die mit anderen Kopfhörern kaum auffallen .

Jazz und Klassik klingen toll, Stimmen sind durchweg gut verständlich, in vielschichtig instrumentierten Stücken sind alle Elemente gut hörbar. Auch basslastige Musik wie House oder Hip Hop bringt der SR50BT gut rüber, auch wenn hier untenrum ein Hauch mehr warmer Wumms manchmal nicht verkehrt wäre. Einige Apps wie Spotify bieten Equalizer an, mit denen es sich lohnt herumzuexperimentieren – der SR50BT hat ein Frequenzspektrum von 5 bis 40.000 Hertz und reagiert feinfühlig auf Anpassungen.

Steckt man das beigelegte Kabel an, kann der SR50BT auch hochauflösendes Audio wiedergeben. Hierzu muss das Ausgangsmaterial aber natürlich auch entsprechend gut sein. Der Durchschnittshörer mit Streaming-App wird kaum einen Unterschied hören.

Hear Through mit Musik

Die Bedienelemente sitzen beim Audio-Technica SR50BT an der linken Ohrmuschel.

Klarer Pluspunkt, den es so bei der Konkurrenz kaum gibt: Auch bei aktiviertem "Hear Through", das etwas ungelenk mit "Hindurchhören" übersetzt ist, bleibt die Klangqualität gleich und die Musik gleich laut, nur dass eben Umgebungsgeräusche durchgelassen werden. Das macht den Kopfhörer etwa im Büro oder auf der Straße besonders nützlich.

Die Hear-Through-Funktion ist ein wichtiges und gut umgesetztes Feature des SR50BT. Allerdings lässt sie sich nur etwas umständlich aktivieren, und zwar durch zweisekündiges Handauflegen auf die berührungsempfindliche Sensorfläche der linken Ohrmuschel. So wechselt man durch drei Modi: Geräuschreduzierung, Hindurchhören und "Aus". Bei der dritten Option wird nur Musik wiedergegeben, ohne Umgebungsgeräusche auszublenden oder zu verstärken.   

Um zwischen den Titeln zu springen, wischt man nach oben oder unten. Ein Tipper in der Mitte startet und stoppt die Musik oder nimmt Anrufe an, ein langer Tipper lehnt eingehende Anrufe ab. Eine Extra-Taste für "Quick Hear Through", also "schnelles Hindurchhören" gibt es am Kopfhörer auch, sie blendet die Musik ganz aus, im Hintergrund läuft sie stumm aber weiter.

Touch-Steuerung nicht optimal

Der größte Vorteil dieser Taste: Man findet sie leicht und bekommt sofort ein akustisches Feedback. Die Sensorflächen muss man erst ertasten, und weil es immer einen kurzen Moment dauert, bis ein Befehl wie Lauter/Leiser oder Vor/Zurück umgesetzt wird, wird die Bedienung von bangem Warten begleitet – hat der Kopfhörer meinen Befehl richtig erkannt? Häufig "vertippt" man sich und springt etwa ein Stück zurück, obwohl man eigentlich Stopp tippen oder leiser machen wollte. Es wäre also besser gewesen, zumindest die Lautstärkeregelung auszulagern – auf einen Kippschalter, zwei Einzeltasten oder auf die anderen Ohrmuschel.   

Eine Smartphone-App für Android und iOS bietet Audio-Technica auch an. Sie zeigt etwa den Akkustand an. Eine volle Ladung reicht für mindestens 25 Stunden Musikhören mit aktiviertem Bluetooth und Noise Cancelling, ohne eines dieser Features verlängert sich die Laufzeit auf 30 (nur Bluetooth) oder sogar 45 Stunden (nur Noise Cancelling) – das sind Spitzenwerte. In der App kann man auch die drei Hör-Modi anwählen und die Hear-Through-Funktion zudem stufenweise einstellen. Das geht direkt am Kopfhörer nicht. Dafür gibt's wiederum in der App keinen Button für "Quick Hear Through".

Perfekt ist der SR50BT nicht, es gibt noch etwas Luft nach oben, vor allem die Touch-Steuerung gehört optimiert. Auch eine mehrstufige Geräuschreduzierung würde dem Kopfhörer gut stehen, zudem ist das Noise Cancelling nicht ganz so effektiv wie bei den Platzhirschen. Dafür ist das "Hindurchhören" sehr gelungen integriert und mit seinem transparenten, offenen Klang kann es der SR50BT mit allen Konkurrenten aufnehmen. Attraktiv ist zudem der Preis von 199 Euro. Weil die Konkurrenten von Bose, Sony und Co. sich alle in der 300-Euro-Liga tummeln, verzeiht man dem SR50BT auch die etwas weniger hochwertige Verarbeitung. In seiner Preisklasse findet man derzeit kaum einen besseren Kopfhörer mit ähnlichen Features.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Wie die Formel 1 in Monaco Niki Laudas gedenkt

Die Formel 1 trauert und trägt rot: In Anlehnung an Niki Laudas Markenzeichen – eine…